RAACH SOLAR moves into new design-building headquarters

Dettingen an der Iller, Germany 01.08.2019 

RAACH SOLAR is growing in turnover and staff and moves to a new office building in the city of Erolzheim, Germany in August 2019. The building is a “plus energy house” which means it produces more energy than it consumes including heating and cooling. Raach Solar has designed and implemented a 66kWp photovoltaic power system on the flat roof. The building’s architecture is based on sustainability through its wood construction from local trees and uses a geothermal heating system. There are two 11kW design-charging stations for electric vehicles, which are directly supplied by the solar power system. 

The photovoltaic system consists of solar modules from the manufacturer SUNPOWER of the latest generation each 400Wp nominal power at only 1,6m² surface per module with 25% solar cells efficiency. It is combined by three inverters from the manufacturer SMA with almost 99% peak efficiency. 

„The target is to set an example for a state of the art architecturally striking design, sustainability and fight against climate change. The new premises allow us to double our turnover and staff within the next four years. Together with the team of the Business und Beraterforums Illertal (BBF) we can offer comprehensive solutions. We thank the owner that we can be part of the team” says general manager Jürgen Raach. 

RAACH SOLAR signs deal for currently largest photovoltaic telecom project in West-Africa on 31 solar powered telecom stations

 Dettingen an der Iller, Germany, 24.07.2019 

Burkina Faso is a West-African state with over 20 million inhabitants and a territory of around 80% of the one of Germany. The dry climate with an average ambiant temperature of 30°C and an irradiation of 2000kWh/m²/year allows the photovoltaic systems to generate twice as much as electricity compared to an installation site in Central Europe. 

RAACH SOLAR won an international tender because of its best price & performance ratio and a professional detailed engineering of the project. The contract for the supply and delivery of the independent photovoltaic systems to supply 31 telecom stations was signed with a leading European telecom company. 

One photovoltaic system consists of solar modules with almost 10 kWp nominal power. A solar charge controller charges a 48 V-1050 Ah (50kWh) battery and supplies the telecom equipement with 48 VDC direct current. An additional inverter-charger can supply 230VAC loads and also is a back up to charge the batteries with an alternating current source. Every Pv power supply can be remotely monitored by a built-in data logger. „Taking into consideration ecological and economic aspects, we decided to go for maintenance free industrial lead gel batteries. The weight of the nearly 1000kg battery storage system plays a less significant role for stationnary application“ explains project engineer Mr. Luka Kuki from RAACH SOLAR. 

The challenge of this project is in the detailed planning, in time execution, logistics, installation and commissioning of every telecom power supply across the country in Burkina Faso. RAACH SOLAR gives a 5 years warranty on the components and delivers after sales service in Burkina Faso. 

„We are already active in market sections such as grid-tie photovoltaics, battery storage systems, solar pumping systems etc. With this contract we achieved another milestone in our diversified growth strategy into this new market section ‚photovoltaics for telecommunication‘. We deliver independent photovoltaic power supplies worldwide and contribute to reduce greenhouses gases to fight against climate change“ adds Mr. Jürgen Raach, general manager of RAACH SOLAR. 

RAACH SOLAR liefert Kühlhalle mit 120m³ Volumen als Photovoltaik / Diesel Hybridsystem

Ouagadougou, Burkina Faso, 30.06.2019

In einem internationalen Ausschreibungsverfahren einer deutschen Entwicklungshilfeorganisation hat sich die Firma RAACH SOLAR mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis durchgesetzt. Das Projekt umfasste die Planung, Lieferung, Installation, den Bau eines Betriebsgebäudes und die Inbetriebnahme der Kühlhalle. Der Bau des lokalen Gebäudes und einen Großteil der Installation übernahm die Firma KIKONO aus Burkina Faso. Nur namhafte und langlebige Komponenten der Firma BAE Batterien, SMA Wechselrichter und VIESSMANN Kühlaggregate kamen zum Einsatz. „Die Stromversorgung wurde als Hybridsystem konfiguriert, d.h. die tägliche Last für das Kühlgebäude kann zu 100% mit Photovoltaik versorgt werden. Wenn aber während der Regenzeit und bei starker Inanspruchnahme des Kühlraums die Versorgung nicht ausreichen sollte, kann ein Dieselgenerator die Stromversorgung übernehmen und auch die Batterien nachladen.“ sagte Projektleiter Herr Lemu Kebede von RAACH SOLAR. Innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten wurde das Gebäude, der Kühlraum und die Photovoltaikstromversorgung geplant, geliefert und gebaut.

Sonderschau „Water for the world“ zeigt Photovoltaik-Lösungen für die Trinkwasserversorgung

München, 7. Mai 2019: 

Der weltweite Wasserverbrauch wird sich bis 2030 verdoppeln. Doch schon heute haben weltweit 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Aktuelle Lösungen auf Basis der Photovoltaik (PV) erlauben auch in entlegenen, netzfernen Gegenden den Transport, die Entsalzung oder Desinfektion von Wasser. Die Sonderschau „Water for the World“ zeigt vielfältige Lösungen für die PV-basierte Trinkwasserversorgung – vom 15. – 17. Mai 2019 auf der Intersolar Europe, der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft in München.

Laut dem UN-Weltwasserbericht 2018 haben weltweit 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und 3,6 Milliarden Menschen (fast die Hälfte der Weltbevölkerung) leben in Gebieten, die mindestens einen Monat pro Jahr von Wassermangel bedroht sind. Bis 2050 werden es Prognosen zufolge aufgrund des Klimawandels sowie des Bevölkerungswachstums bis zu 5,7 Milliarden Menschen sein. Die UN rechnen damit, dass sich der weltweite Wasserbrauch aufgrund des Klimawandels und des Bevölkerungswachstums bis 2030 verdoppeln wird. Im „Global Risks Report“ des Word Economic Forums rangiert Wasser innerhalb der vergangenen acht Jahre innerhalb der 5 Top- Risiken.

Herausforderungen sind also weltweit eine nachhaltigere Wasserbewirtschaftung, ein effizienterer Umgang mit Wasser, eine gerechtere Verteilung sowie eine möglichst dekarbonisierte Wassergewinnung und Wasseraufbereitung als Teil globaler Klimaschutzbemühungen.

Wasseraufbereitung und -transport mit Hilfe von Solarstrom

Interessante Möglichkeiten bieten PV-gestützte Systeme auch bei der Entsalzung von Brack- und Meerwasser – beispielsweise durch das physikalische Verfahren der „Umkehrosmose“. So wurde jüngst im südafrikanischen Küstenort Witsand eine Anlage in Betrieb genommen, die im Inselbetrieb rein solar oder gekoppelt mit dem örtlichen Versorgungsnetz betrieben werden kann und allein über die 66 Kilowatt starke PV-Anlage täglich circa 100 Kubikmeter sauberes Wasser erzeugt.

Im EU-Projekt „REvivED water“ wird das Elektrodialyseverfahren zur Entsalzung von Meer- und Brackwasser getestet. Zehn Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus sechs europäischen Ländern arbeiten dabei zusammen. Aber auch Systeme zur Wasserdesinfektion können mit Solarstrom betrieben werden. Auf dem Markt sind vor allem netzunabhängige Anlagen, die Wasser mit einer Kombination aus UVDesinfektion und Solarenergie aufarbeiten.

Ein weiterer wichtiger Lösungsansatz sind solarbetriebene Pumpsysteme zur Trinkwasserversorgung oder zur landwirtschaftlichen Bewässerung in sonnenreichen, wasserarmen ländlichen Regionen. Die Solarpumpen werden meist Off-Grid betrieben, teils auch mit dem allgemeinen Versorgungsnetz gekoppelt oder als Teil eines erneuerbar gestützten Mini-Grids. Laut Joachim Went, Projektleiter beim Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, gibt es bei PV-Pumpsystemen mittlerweile „weltweit einen recht großen Markt“. PV-Pumpsysteme seien „eine ausgereifte Technik“, vor allem für Systeme bis zu einer Größenordnung von 5 Kilowatt (kW). Die immer kostengünstigere Photovoltaik bietet hierfür vielfältige Möglichkeiten.

Im Rahmen der Sonderschau „Water for the World“ in Halle B3 an Stand B3.151 der Intersolar Europe erfahren Interessierte alles über die aktuellen Lösungen der Branche. Partner der Sonderschau sind die Firmen Raach Solar GmbH und Grundfos GmbH. Sie zeigen ein mit Photovoltaikstrom versorgtes autonomes Wasserwerk, das überall dort aufgestellt werden kann, wo es keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser gibt. Das Photovoltaik Wasserwerk besteht aus folgenden Komponenten: Wasserförderung, Wasseraufbereitung und Reinigung, Speicherung, Wasserverteilung und Wassermanagement. Durch die Nutzung des intelligenten Prepayment Wasserzählers AQtap entscheidet der Kunde selbst, wieviel Wasser er verbraucht und bezahlt nur nach Bedarf. Gerade für Nichtregierungsorganisationen (NGO), kommunale Wasserversorger aber auch als Geschäftsmodell eine sehr interessante Anwendung von Photovoltaik + Wasser.

RAACH SOLAR wieder aktiv auf deutschen Photovoltaik Markt mit 150 kWp Photovoltaiksystemen

Dettingen an der Iller, 30.08.2018

RAACH SOLAR installierte in den Monaten Juli und August 2018 je eine 70 kWp und eine 80 kWp netzgekoppelte Photovoltaik Anlage in Dettingen an der Iller (Baden Württemberg) und Memmingerberg (Bayern).

Die Photovoltaikanlagen bestehen aus Solarmodulen der Firma HECKERT SOLAR und SOLARWORLD, beide made in Germany je mit FRONIUS und SMA Wechselrichtern. Bei dem einen Projekt handelte es sich um einen Austausch von defekten Dünnschicht Solarmodulen und bei dem zweiten Projekt um die Planung, Beschaffung, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme eines neuen netzgekoppelten Photovoltaiksystems. Der Kunde hat von der Anmeldung bis zur Inbetriebnahme des PV Systems alles aus einer Hand bekommen. Die technischen Anschlußbedingungen und die unterschiedlichen Ausführungen des Wandlerschranks je nach Netzbetreiber und Bundesland wurden dabei respektiert.

RAACH SOLAR hat weiter investiert in die eigene Infrastruktur und kann nun mit eigenen Fahrzeugen, Baugerüst und Lastenaufzug auch schwer zugängliche Dächer absichern und mit Photovoltaikmodulen belegen. RAACH SOLAR hat sich bei verschiedenen Herstellern zum Fachpartner qualifizieren lassen, um neben dem internationalen Geschäft weiter auf dem deutschen Markt aktiv zu sein.

„Trotzdem bleibt das Marktumfeld schwierig und wir werden weitere Hersteller sehen, die vom Markt verschwinden werden“ so Geschäftsführer Jürgen Raach. „Der Absturz des Photovoltaikmarktes ab dem Jahr 2012 hat über 80.000 Arbeitsplätze in Deutschland gekostet. Anstelle daß die Bundesregierung in erneuerbare Energien investiert zusammen mit der aufkommenden Elektromobilität, wird die sterbende Kohleindustrie mit Milliarden Euro Subventionen künstlich am Leben gehalten. Der Klimawandel gefährdet unsere Zukunft und die Bundesregierung liefert nicht“ bekräftigt Jürgen Raach.

GIZ + RENAC solar pumping workshop

September 18th-22nd, 2017, RAACH SOLAR successfully trained about 15 experts in solar pumping systems in French language in Casablanca, Morocco. These trainers will train installers and users of solar pumping systems.

The train the trainers (TtT) capacity building workshop in the style of a vocational school, organized by GIZ and RENAC, covered subjects such as basics of photovoltaic technology, basics of solar pumping systems, hydraulics engineering, software sizing of solar pumping systems, financing. The Moroccan Government plans a huge subsidy program to promote the use of solar pumping systems and replace diesel powered pumps for agriculture. RAACH SOLAR looks back on a 20 years experience on design and installation of solar pumping systems worldwide and is one of the leading experts in this field.

Cooperation of University of Neu Ulm (Germany), Kenyatta University Nairobi (Kenya) and RAACH SOLAR sign capacity building agreement

Die Hochschule Neu-Ulm (HNU) startet gemeinsam mit der Kenyatta University nahe Nairobi ein Entrepreneur-Projekt, das Studierenden helfen soll, erfolgreiche Start-ups zu gründen. Professoren der Hochschulen und Unternehmen beider Länder fördern mit Schulungen die praxisorientierte Hochschulbildung in Kenia.

RAACH SOLAR successfully combines three major GRUNDFOS technologies in Sierra Leone

RAACH SOLAR successfully commissions two GRUNDFOS AQtap prepayment meters in Sierra Leone and combines three major GRUNDFOS technologies: GRUNDFOS SQF solar pump for water delivery, GRUNDFOS DEA booster station for water distribution and GRUNDFOS AQtap water prepayment meters for water management.

The local NGO “WAMA GRISO” backed by funding of the German Ministry of Economic Cooperation (BMZ) implemented the water supply project and invested in a 100kW photovoltaic AC mini grid and water distribution system for their school and the nearby Mambo village , about 10km from the capital Freetown in Sierra Leone. “The school with about 400 students profits directly from clean borehole water and sees for the first time electricity and lighting” says happily Mrs. Maria Walz, head of the NGO. “We did not want to compromise on quality of components and chose only the best suppliers and installer” added Mrs Walz.

The GRUNDFOS SQF pump was installed with an independent solar power supply and delivers 5m³ / hour, whereas the GRUNDFOS booster station and prepayment meters are supplied by three phase respectively single phase 230VAC voltage which comes from the solar village power supply system. During nighttime a 150kWh industrial solar battery guarantees a 24hours / day electricity supply. One AQtap prepayment meter was installed in the school and one AQtap meter in the village. About 300 prepayment cards were given to families and individuals who can buy clean drinking water at the prepayment water taps, especially during the dry season in Sierra Leone. About 2000 people profit directly from water and electricity supplies. The GRUNDFOS booster station will supply in the next phase of the project more GRUNDFOS AQtaps and individual homes which are situated up to 50m uphill in the mountainous village.

“We are happy to find in GRUNDFOS the right technology partner to boost rural development and renewable energy technologies” says Jürgen Raach, general manager of RAACH SOLAR. “We also would like to express our thanks to the companies Heckert Solar modules, SMA inverters and BAE batteries for their continuous support of our business” continues Raach.